Peter Sutter – ZEIT für eine ANDERE WELT, Warum der Kapitalismus keine Zukunft hat

Angesichts der unabsehbaren Folgen der gegenwärtigen Weltwirtschaftskrise, der immer grösser werdenden Kluft zwischen Armut und Reichtum sowie aller weiterer Zukunftsbedrohungen bis hin zur globalen Klimakatastrophe kommt Peter Sutter zum Schluss, dass der Kapitalismus keine Zukunft hat und dass es unerlässlich ist, ihn durch eine neue, von Grund auf andere Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung zu ersetzen. Peter Sutter geht in seinem Buch schwerpunktmässig auf die wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftspolitischen Verhältnisse in der Schweiz ein, die Sichtweise sowie die daraus gewonnenen Erkenntnisse lassen sich aber auf sämtliche kapitalistische Staaten sowie auf das weltweite Wirken des kapitalistischen Wirtschaftssystems übertragen. Ein Buch, das nicht nur die bestehenden Verhältnisse kritisch hinterfragt, sondern vor allem auch Mut machen will, sich auf den Weg zum Aufbau einer neuen, friedlichen, sozial gerechten und zukunftsfähigen Welt zu machen.

Books on Demand
ISBN 978-3-8423-5998-7, Paperback, 280 Seiten

Inhalt:

  1. Der Kapitalismus am Ende – und dennoch tun wir so, als handle es sich bloss um eine vorübergehende Panne
  2. Ein kurzer Abriss der Geschichte des Kapitalismus
  3. Wachsende Armut, wachsender Reichtum – die endlose kapitalistische Umverteilung von den Arbeitenden zu den Besitzenden
  4. Soziale Apartheid im reichsten Land der Welt
  5. Das Land, wo sich nicht die Diebe ihres Reichtums schämen, sondern die Beraubten ihrer Armut
  6. Geld ist vorhanden – es fliesst bloss in die falsche Richtung
  7. „Unternehmen sind nicht dazu da, Arbeitsplätze zu schaffen“
  8. Tödliches Konkurrenzprinzip
  9. „Deregulierung“, „Liberalisierung“, „Privatisierung“: An die Stelle des Gemeinwohls treten Rentabilitätszwang, Konkurrenzkampf und betriebswirtschaftliche Blindheit
  10. Wachstum ohne Grenzen – eine Wahnidee und ihre lebensgefährlichen Folgen
  11. Die kapitalistische Klassengesellschaft – Diktatur unter dem Deckmantel der Demokratie
  12. Entgegen der landläufigen Meinung, die Schule diene dem Lernen, dient sie in Tat und Wahrheit  in erster Linie der Aufrechterhaltung der kapitalistischen Machtverhältnisse
  13. Selbst Kunst, Theater und Literatur im Dienst der kapitalistischen Machterhaltung
  14. Systemgewalt und Individualgewalt: Das Ablenken von den Tätern auf die Opfer
  15. Die Schweiz und ihr „Ausland“
  16. Mit Massenmördern am selben Tisch – und wo bleibt die vielgelobte „Neutralität“?
  17. Vier Lügen, mit denen der Kapitalismus seine Herrschaft aufrechterhält
  18. Auf dem Weg zur Überwindung des Kapitalismus
  19. Eine andere Welt ist möglich

Der Autor
Peter Sutter, geb. 1950, ist seit 1974 in Buchs SG, Schweiz, als Oberstufenlehrer tätig. Er ist Mitbegründer des 1980 eröffneten Werdenberger Kleintheaters fabriggli, welches er bis 1992 leitete. Von 1997 bis 2004 war er Mitglied des Buchser Gemeinderates. Im Jahre 2000 erschien im Comenius Verlag sein Buch „Schafft die Schule ab – Vision einer neuen Lern- und Bildungskultur“. Peter Sutter ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Kontakt: Wiedenstrasse 32, 9470 Buchs SG, Schweiz, Tel 081 756 45 45, peter.sutter@catv.rol.ch, www.anderewelt.ch.