SF Reporter: Wienacht im Frühling – Ein Dorf wehrt sich gegen seine Asylanten

Eine Reportage die vor allem unter dem Aspekt des aktuellen Migrationspolitischen Diskurses in der Schweiz interessant ist (“Wenn der Bär in Graubünden einwandert, wird er auch Vergrämt damit er sich einen eigenen Lebensraum sucht”, “die Situation zwingt uns, zu Rassisten zu werden” oder “es geschehen unglaubliche Dinge – Littering, Lärmbelästigung wie z.B. extrem lautes Telefonieren”). Am Ende des Beitrags wird Simonetta Sommaruga gefragt, ob die Politik nicht versagt habe, wenn Leute eine Bürgerwehr gegen Asylbewerber gründen. Sie verneint, mir scheint aber ja, unsere – fortschrittliche – Politik hat versagt wenn wir es nicht schaffen die Debatte und die allgemeine Meinung zum Thema innerhalb humanistischer und aufgeklärter Denkmuster zu halten. Wer etwas grundsätzlicheres zum Thema will, dem sei diese Ausgabe von Sternstunde Philosophie oder dieser Text von Cédric Wermuth empfohlen.